+4989 41 61 7 44 35 DE | EN | RU | FI
+49 176 23 25 14 92
Beratung -
Grosjeanstraße 2,
81925 München

Operationen -
Residenzstraße 23,
80333 München

Montag - Freitag
09.00-13.00
Ab 13.00 nach Terminvereinbarung

DE | EN | RU | FI

14. Benefizgala des Sheba Medical Centers

DIE REVOLUTIONÄRE MIBRAR®-TECHNOLOGIE MIT EINER VISION

MIBRAR® ermöglicht die Rekonstruktion von geschädigten Strukturen des Bewegungsapparates durch Regeneration mittels eines körpereigenen Konzentrats.

Wie kann man die Endoprothetik der Wirbelsäule oder einen Gelenkersatz vermeiden? Ist es möglich, einen Eingriff ohne aufwändige Operation und Vollnarkose durchzuführen? Können mehrere Gelenke während eines Eingriffes operiert werden? Ist es möglich, direkt nach einer schweren Wirbelsäulenoperation nach Hause zu gehen? Wie vermeidet man eine zeitaufwendige Rehabilitation?

Prof. Dr. Arsen Babayan kann all diese Fragen beantworten. Im Allgemeinen lautet die Antwort MIBRAR® Micro-Invasive-Biologische-Regenerative-Autologe-Rekonstruktion. Die einfache Definition: Die von Prof. Babayan von Grund auf entwickelte Behandlungsmethode MIBRAR® besteht aus einer Kombination exklusiver mikroinvasiver Operationstechniken und einer Stimulation der Regeneration von Körpergewebe in Kombination mit der Rekonstruktion von Körperstrukturen.

MIBRAR® verwendet ausschließlich körpereigene Substanzen, die extrahiert und in modifizierter Form aufgenommen werden. Einmal transplantiert ermöglichen Sie einen wesentlich kürzeren Regenerationsprozess, was zu einer vollständigen und belastbaren Rekonstruktion des behandelten Gewebes führt.

MIBRAR® verwendet spezielle, patentierte medizinische Instrumente und chirurgische Geräte, die von Prof. Dr. Babayan entwickelt wurden. Das Verfahren umfasst rein körpereigene Substanzen, die über selbstentwickelte Instrumente verabreicht werden. Die Substanzen bestehen aus autologen Stammzellen, Wachstumsenzymen sowie anderen autologen Komponenten.

Nach langjähriger Forschung und privater Anwendung hat diese Methode bei ausgewählten Patienten internationale Anerkennung gefunden und stellt eine Revolution auf dem Gebiet der modernen Chirurgie dar. Der Regenerationsprozess wird durch ein autologes Plasma angeregt, das mit Wachstumshormonen, proinflammatorischen Faktoren, mesenchymalen Stammzellen sowie lipogenen Stammzellen aus dem subkutanen Fettbereich des Körpers des Patienten angereichert ist. Vom Blut abgetrennte Stammzellen, die für alle Verfahren nach MIBRAR® die Grundlage bilden, werden über selbstentwickelte Instrumente in das erkrankte Gewebe eingebracht.

MIBRAR® ist speziell darauf ausgelegt, keine chirurgischen Eingriffe beim Patienten zu tätigen, sondern die pharmazeutische Substanz lokal mit Spritzen zu verabreichen. Durch den konsequenten Einsatz von mikrodimensionalen Instrumenten in Kombination mit speziellen Navigations- und Zielgeräten wird das gesamte mikroinvasive Verfahren des Patienten einer maximalen Kontrolle unterzogen und gleichzeitig die Belastung des Körpers durch den Patienten minimiert. Das Verfahren wird ausschließlich mit autologen Substanzen durchgeführt, was einen nachhaltigen Heilungsprozess der Regeneration in Gang setzt.

VORTEILE DER MIBRAR® METHODE

Die Behandlung erfolgt durch mikroinvasive Verfahren und nicht durch chirurgische Schnitte. Dies reduziert das Blutungsrisiko und führt zu einem minimalen Blutverlust. Die Eingriffe werden fast ausschließlich ambulant durchgeführt, und auch die Nachsorge ist deutlich reduziert.

In fast allen Fällen ist eine Vollnarkose nicht erforderlich. In den meisten Fällen reichen Lokalanästhetika aus. Damit sind die Risiken und Nebenwirkungen der Vollnarkose weitgehend ausgeschlossen, so dass Allergiker von der MIBRAR® Methode profitieren können.

Die Verwendung eines rein autolog-regenerativen Konzentrats führt weder zu Nebenwirkungen, allergischen Reaktionen, noch zu einer postoperativen Rehabilitation im Sinne der traditionellen Chirurgie. MIBRAR® verfügt über keine Kontraindikationen bei bestehenden Krankheiten oder täglich verabreichten Medikamenten.

Darüber hinaus gibt es keine Komplikationen, die im Vergleich zu herkömmlichen Operationstechniken auftreten können[wie Blutverlust, Infektionen, postoperative Destabilisierung, Narbenbildung durch Schnitte, Organ- und Strukturverletzungen, Implantatabstoßungen oder Instabilität in der Prothese].

Die Ergebnisse der MIBRAR®-Behandlungen können mit herkömmlichen radiologischen oder bildgebenden Verfahren [CT, MRT, Röntgen und Sonographie] verfolgt werden. Je nach Art der Intervention kann das Ergebnis bereits nach 4 bis 12 Wochen deutlich sichtbar oder nachvollziehbar sein.

Eine Behandlung nach MIBRAR® führt neben der kurzen Operationszeit und der ambulanten Methode zu keinen weiteren Komplikationen, keinen postoperativen körperlichen Einschränkungen und damit zu keinem Arbeitszeitverlust! Darüber hinaus unterliegt es keinerlei Altersbegrenzung in seiner Wirksamkeit, da der Regenerationsprozess in jedem Alter stattfindet. 

ZUSAMMENFASSUNG DER MIBRAR®-METHODE

Die Behandlungsmethode MIBRAR® wird in der Unfallchirurgie und Orthopädie sowie in der Neurochirurgie eingesetzt, die an verschiedenen Stellen und Strukturen des Körpers durchgeführt werden. Ziel ist es, durch Regeneration zur Wiederherstellung von Knochen, Knorpel, Sehnen, Muskeln und Bändern beizutragen. Dies wird durch die Verwendung und Verabreichung eines rein autolog-regenerativen Konzentrats ohne Nebenwirkungen und allergischen Reaktionen erreicht.

Die Gesamtbelastung des Körpers ist durch den Einsatz von speziellen, patentierten mikroinvasiven Instrumenten ohne Vollnarkose minimal. MIBRAR® ermöglicht die gleichzeitige Behandlung mehrerer Körperteile. Auf diese Weise können Gelenke oder Organe in aufeinanderfolgenden Sitzungen behandelt werden. Auf diese Weise interagieren die Organe positiv und führen zu einer Heilung und einer ganzheitlichen Verjüngung des Körpers. Damit trägt MIBRAR® wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität der Patienten bei.