+4989 41 61 7 44 35 DE | EN | RU | FI
+49 176 23 25 14 92
Facebook Logo Youtube Logo
Beratung -
Grosjeanstraße 2,
81925 München

Operationen -
Residenzstraße 23,
80333 München

Montag - Freitag
09.00-13.00
Ab 13.00 nach Terminvereinbarung

DE | EN | RU | FI

Fall: 1.SLRMR.9.19.20.21.22.23.24 – Schulterluxation und Verletzung der Rotatorenmanschette

Fall-1.SLRMR.9.19.20.21.22.23.24-Schulterluxation und Verletzung der Rotatorenmanschette

Fall: 1.SLRMR.9.19.20.21.22.23.24

44 Jahre (männlich)

Diagnose:

Frischer Hill-Sachs-Defekt im Humeruskopf in loco typico und auch diskreter knöcherner Bankart am anteroinferioren Glenoid, entsprechend Zustand nach vorderer unterer Schulterluxation.
 Schultergelenkserguss und diffuse umgebende hämorrhagische Weichteilimbibierung.
Das Labrum glenoidale mutmaßlich posttraumatisch geschädigt langstreckig superior nach posterior und inferior nach anterior. Ruptur des Ligamentums glenohumerale superius.
 Tendopathien von Supraspinatus- Infraspinatussehne sowie Ruptur am Ursprung der langen Bizepssehne.
Unspezifischer knöcherner Reiz um das AC-Gelenk

Bild 1

Bild 1 Frontale Röntgenbildaufnahme zeigen den Zustand der Schulterluxation.

 

Bild 2

Bild 2 Frontale Röntgenaufnahme zeigt den Zustand nach Einrenkung der Schulterluxation.

 

Bilder 3, 5, 7,

Bilder 3, 5, 7 koronare MRT Bildaufnahmen nach der Schulterluxation zeigen den Zustand vor dem Eingriff nach der Methode ASGSS des Systems MIBRAR®

 

Bilder 9, 11, 13, 15

Bilder 9, 11, 13, 15 axiale MRT Bildaufnahmen nach der Schulterluxation zeigen den Zustand vor dem Eingriff nach der Methode ASGSS des Systems MIBRAR®

 

Operationsergebnis:

Der Patient war unmittelbar nach der Operation schmerzfrei und die Schultermobilität hat sich deutlich gebessert. Eine Woche nach der Operation war der Patient beschwerdefrei und konnte sich uneingeschränkt bewegen. Einen Monat nach der Operation konnte er besonders schulterbelastende Sportarten aktiv betreiben.

 

Bilder 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16

Nachkontrolluntersuchungsbilder 5 Jahre nach dem Eingriff um die Nachhaltigkeit der Methode ASGSS des Systems MIBRAR®  festzustellen.

Bild 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16 sind sagittale MRT Bildaufnahmen des medialen Teiles des linken Kniegelenkes.

Eine regenerative Rekonstruktion des Hinterhornes des medialen Meniskus, regenerative Straffung der Gelenkkapsel und des Bandapparates, sowie Reduktion der zystösen Veränderungen.