+4989 41 61 7 44 35 DE | EN | RU | FI
+49 176 23 25 14 92
Beratung -
Grosjeanstraße 2,
81925 München

Operationen -
Residenzstraße 23,
80333 München

Montag - Freitag
09.00-13.00
Ab 13.00 nach Terminvereinbarung

DE | EN | RU | FI

Kniegelenksarthrose IV. Grades

Patient 6

Geb.: 1968 (männlich)


Anamnese:

Der Patient wurde mit medialer Arthrose IV. Grades und Meniskusverschleiß diagnostiziert. Durch operative arthroskopische Abrasionsarthroplastik und Mikroperforationen wurde der Versuch unternommen, einen Knorpelersatz aufzubauen. Der Zustand zehn Wochen nach der Operation hat sich deutlich verschlechtert. Eine progressive Knieschwellung und Schmerzen wurden festzustellt. Der Patient konnte auf einem Bein nicht auftreten und sich ausschließlich mit Hilfe von Unterarmgehstützen fortbewegen. Das Knie war vollständig funktionsunfähig. Es hat sich eine Osteonekrose entwickelt.

Diagnose:

  • linkes Kniegelenk postoperativer Zustand;
  • Arthrose IV. Grades;
  • knöchernes Ödem;
  • Osteonekrose des medialen Femorkondylus;
  • Meniskusdegeneration

Operationsbericht vom 29.01.2016: Anwendung der MIBRAR®-Methode

  • intraartikulare, intraossale, intrameniskale Transplantation von:
  • des autologen Konzentrates CGF (aus venösem Blut gewonnen)
  • Konzentrat mit regenerativen Substanzen und Wachstumsfaktoren (aus subkutanem Fettgewebe gewonnen)
  • in das mediale Femorkondyl
  • den medialen Meniskus
  • in die Gelenkspalte des linken Kniegelenkes

Bilderbeschreibung: Eingriff nach der MIBRAR®-Methode in das linke Kniegelenk

Bild 1, 3, 5 und 7 vom 12.01.2016

Die MRT Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven entsprechen dem präoperativen Zustand Osteonekrose, knöcherne Ödeme, Meniskusdegeneration und massive Flüssigkeitsansammlungen sind auf den Bildern erkennbar.

Bild 2, 4, 6 und 8 vom 02.06.2017

Die MRT Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven entsprechen dem Zustand 18 Monate nach der gemäß MIBRAR®-Methode durchgeführten Operation. Die Osteonekrose und das knöcherne Ödem sind nicht mehr festzustellen. Es ist eine vollkommene Rekonstruktion des Meniskus und der fehlenden Knorpelschicht durch Regeneration zu sehen.

Operationsergebnisse:

Der Patient war vier Wochen nach der Operation beschwerdefrei und konnte sich ohne Hilfsmittel uneingeschränkt bewegen. Nach acht Wochen begann der Patient problemlos mit Leistungssport und bis zum heutigen Tag ist er beschwerdefrei.

 

.