+4989 41 61 7 44 35 DE | EN | RU | FI
+49 176 23 25 14 92
Beratung -
Grosjeanstraße 2,
81925 München

Operationen -
Residenzstraße 23,
80333 München

Montag - Freitag
09.00-13.00
Ab 13.00 nach Terminvereinbarung

DE | EN | RU | FI

Wissenschaftlich-anwendungsorientierte Konferenz in Usbekistan

Am 5. und 6. Mai 2017 fanden am Forschungsinstitut für Unfallchirurgie und Orthopädie in Taschkent, Usbekistan und im Samarkander Regionalkrankenhaus für Orthopädie und Unfallchirurgie in Samarkand, Usbekistan zwei Konferenzen für angewandte Wissenschaft statt, die durch das Ministerium für Gesundheitswesen der Republik Usbekistan organisiert wurden. Im Rahmen der Konferenzen wurde der wissenschaftliche Vortrag zum Thema „Operative Behandlungsmathode MIBRAR® – Mikro-Invasive Biologische Regenerative Autologe Rekonstruktion” gehalten sowie deren “praktische Umsetzung der MIBRAR® Methode in der Republik Usbekistan” vorgestellt. 

Das Ziel der beiden wissenschaftlichen Konferenzen auf usbekischer Seite war es, die langjährige Erfahrung führender deutscher Spezialisten in diesem sehr komplexen Bereich von Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie zu übernehmen. Der Schwerpunkt lag auf der Anwendung und Umsetzung der Mikro-Invasiven Biologischen Regenerativen Autologen Rekonstruktion MIBRAR®.

An der Konferenz nahmen Vertreter des Ministeriums für Gesundheitswesen der Republik Usbikistan sowie auch führende Spezialisten aus dem Forschungsinstitut für Unfallchirurgie und Orthopädie in Taschkent, Usbekistan und des Samarkander Regionalkrankenhauses für Orthopädie und Traumatologie teil. Der Hauptredner war der Experte und Chefarzt des Wirbelsäulen und Gelenke Zentrums München, Chirurg Prof. Dr. med. Dr. h. c. (SMUJ) Arsen Babayan. Er ist der Entwickler der MIBRAR® Methode.

Das Programm der Konferenz wurde thematisch in drei Teile unterteilt, die den Prioritäten des Taschkenter Forschungsinstituts sowie auch des Samarkander Regionalkrankenhauses entsprechen: Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie.

Im ersten Teil der Sitzung stellte die usbekische Seite in einem Vortrag die in Usbekistan angewendeten operativen Verfahren vor.

Im zweiten Teil präsentierte Professor Babayan die wichtigsten Behandlungsmethoden für traumatische Verletzungen und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und Geleneke in Deutschland am Beispiel von ausgewählten Fallbeschreibungen.

Als Ergebnis der Konferenzen wurde die Entscheidung getroffen von zwei Forschungsteams in Taschkent und Samarkand zur Erforschung und Umsetzung der MIBRAR® Methode in Usbekistan unter der Leitung von Professor Babayan zu gründen. In Zukunft sind die Durchführung ambulanter Operationen, die Ausbildung von Spezialisten in Usbekistan, die Behandlung von usbekischen Patienten und Hospitationen ausländischer Ärzte in Deutschland geplant.